Polyvalent Dual-Major Bachelor's Degree Programme (regulations of 2021)

Here you find information about Mathematics in our polyvalent dual-major bachelor's degree programme. For further information, please contact the academic advice of the Maths department (studienberatung@math.uni-freiburg.de).
You might also be interested in:

Sorry, there is not yet an English translation for this page.

Kurzbeschreibung des Studiengangs

Der Studiengang ist dreijährig und in Mathematik deutschsprachig. Er besteht aus zwei gleichberechtigten Fächern und einem "Optionsbereich" genannten Wahlbereich.

Beispielhafter Studienverlauf im Zwei-Hauptfächer-Bachelor-Studiengang Mathematik

  • In Mathematik beginnt der Studiengang mit grundlegenden Vorlesungen in Analysis und Linearer Algebra und führt dann in einige wichtige Teilgebiete der Mathematik ein: Algebra, Geometrie, Numerik und Stochastik. Ergänzend kommen ein Proseminar und eine Praktische Übung (Computerübung) hinzu. Die Bachelor-Arbeit kann in Mathematik oder dem anderen Fach geschrieben werden.
  • Bei Wahl der Lehramtsoption besteht der Optionsbereich aus Fachdidaktik und Bildungswissenschaft. Zusammen mit anschließendem Master of Education und Referendariat ermöglicht der Studiengang dann den Zugang zum Lehramt an Gymnasien.
  • Alternativ kann der Optionsbereich für fachwissenschaftliche Wahlveranstaltungen und Schlüsselqualifikationen genutzt werden. Mit einigen Zusatzleistungen kann der Master of Science in Mathematik angeschlossen werden.
  • Mathematik kann mit allen an der Universität Freiburg angebotenen Schulfächern kombiniert werden.
    Als zweites Hauptfach kann auch Musik an einer Musikhochschule oder Bildende Kunst an einer Kunsthochschule studiert werden. Der Studiengang ist dann vierjährig.
  • Mathematik kann auch als Erweiterungsfach (Lehramts-Drittfach) studiert werden.

Studienbeginn, Bewerbung und Zulassung

Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich. Das Fach Mathematik ist nicht zulassungsbeschränkt.
Bei Kombination mit einem weiteren nicht-zulassungsbeschränkten Fach ist die Einschreibung bis etwa zehn Tage vor Vorlesungsbeginn im Oktober möglich. Eine vorherige Bewerbung ist dann nicht nötig.
Bei Kombination mit einem zulassungs­beschränkten Fach müssen Sie sich bewerben und die Fristen beachten (Bewerbungsfrist, ggf. Frist für eine Aufnahmeprüfung im Zweitfach).

Aufbau des Studiengangs und Studienverlauf

Das Studium umfasst 180 ECTS-Punkte (Regelstudienzeit 6 Semester) und gliedert sich in die Bereiche:

  1. Mathematik (75 Punkte)
    bestehend aus den Modulen: "Analysis", "Lineare Algebra", "Algebra und Zahlentheorie", "Elementargeometrie", "Numerik", "Stochastik", "Praktische Übung", "Proseminar"
  2. Zweites Hauptfach (75 Punkte)
  3. Bachelor-Arbeit in einem der beiden Hauptfächer (10 Punkte)
  4. Optionsbereich (20 Punkte)
    beinhaltet in der Lehramtsoption das Modul "Fachdidaktik Mathematik"

Im Optionsbereich wählt man im Laufe des Studiums entweder die Lehramtsoption mit festem Studienplan und dem Master of Education als Anschlussmöglichkeit oder die Option Individuelle Studiengestaltung. Für letztere ist die Kombinationen von Mathematik mit Physik, Informatik oder Wirtschaftwissenschaft naheliegend, aber z.B. auch mit einem Fach wie Philosophie reizvoll.
Man kann den Master of Science in Mathematik in Freiburg anzuschließen, wenn man die Bachelor-Arbeit in Mathematik schreibt und im Optionsbereich weitere 18 ECTS-Punkte an Mathematik-Veranstaltungen absolviert (darunter Analysis III). Alternativ ist ein Wechsel in den B.Sc.-Studiengang oder ein Doppelstudium möglich.

Studienverlaufspläne:

Abhängig davon, wann Ihre Veranstaltungen im zweiten Fach liegen und ob Sie am Anfang eher etwas mehr Mathematik machen möchten oder eher etwas mehr im Ihrem anderen Fach, können Sie entweder mit beiden Grundvorlesungen Lineare Algebra I und Analysis I anfangen (Studienplanvariante 1) oder nur mit einer von beiden (Studienplanvarianten 2 und 3).
Die folgenden Pläne sind Orientierungshilfen – der tatsächliche Studienverlauf kann flexibler gestaltet werden:
Die Grundvorlesungen in Analysis und Linearer Algebra sollten möglichst früh gehört werden und die Bachelor-Arbeit steht am Ende. Die anderen Veranstaltungen kann man dagegen beliebig auf die Semester, in denen sie angeboten werden, verteilen (unter Beachtung der im Modulhandbuch beschriebenen notwendigen Vorkenntnisse). Individuelle Verläufe können gerne mit der Studienberatung besprochen werden.
Bitte beachten Sie, dass mindestens eine der beiden Klausuren zu Analysis I und zu Lineare Algebra I spätestens am Ende des 3. Fach­semesters bestanden sein muss. Dies gilt auch für Studierende in der Kombination mit Musik / Bildender Kunst, die den Studienplan ansonsten auf 8 Semester strecken können.

Variante 1 (Studienbeginn mit beiden Grundvorlesungen) bietet den besten Einstieg in das Studium der Mathematik, erfordert in den ersten beiden Semestern allerdings etwa zwei Drittel Ihrer Arbeitszeit. Falls Ihre Fächerkombination es erlaubt, können Sie mit beiden Grundvorlesungen beginnen und nach einigen Wochen entscheiden, ob Sie dabei bleiben oder in Variante 2 oder 3 wechseln.

Beispielhafter Studienverlauf im Zwei-Hauptfächer-Bachelor-Studiengang Mathematik, Variante 1

Variante 2 (Studienbeginn nur mit Linearer Algebra) bietet eine gleichmäßigere Verteilung der Mathematik-Veranstaltungen auf die Studiensemester. Elementar­geometrie und das Proseminar können gegenüber dem beispeilhaften Studienverlauf auch vorgezogen werden.

Beispielhafter Studienverlauf im Zwei-Hauptfächer-Bachelor-Studiengang Mathematik, Variante 2

Variante 3 (Studienbeginn nur mit Analysis) bietet ebenfalls eine gleichmäßigere Verteilung der Mathematik-Veranstaltungen auf die Studiensemester, hat aber gegenüber Variante 2 den Nachteil, dass Teile der Linearen Algebra für das Verständnis von Analysis II nötig sind. Zu Beginn des Sommersemesters wird bei Bedarf als Unterstützung ein „Brückenkurs Lineare Algebra“ in Form eines begleiteten Selbststudiums angeboten. Vorteilhaft an Variante 3 ist, dass Analysis I eine eng mit dem Schulstoff zusammenhängende Vorlesung ist, die dadurch vielen den Eintieg in die universitäre Mathematik erleichtert.

Beispielhafter Studienverlauf im Zwei-Hauptfächer-Bachelor-Studiengang Mathematik, Variante 3

Studienplan (Modulplan mit Veranstaltungen, Prüfungen und Studienleistungen)

Belegungen von Veranstaltungen:

  • Belegungen von Vorlesungen, d.h. Abgabe des Teilnahmewunschs, können über das Vorlesungsverzeichnis in HISinOne (Menüpunkt "Veranstaltungen suchen") ab September bzw. März erfolgen und sind erwünscht, aber nur für die Teilnahme an der Lehrveranstaltungsevaluation nötig.
  • Die Anmeldung zu Übungsgruppen/Tutoraten erfolgt nach dem in der ersten Vorlesung bekanntgegebenen Verfahren in der Regel in der ersten Vorlesungswoche.
  • Studienpätze für (Pro-)Seminare werden bei der Vorbesprechung am Ende der Vorsemesters vergeben; Termine und evtl. Art der Voranmeldung sind im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis angegeben.
    Es gibt keine Belegung über HISinOne, aber die fristgerechte Anmeldung der Prüfung ist erforderlich!
Welche Veranstaltungen für die Module mit Wahlmöglichkeiten in Frage kommen, ist semesterweise beschrieben in

Anmeldungen von Prüfungen und Registrierung von Studienleistungen:
Alle Prüfungen müssen vor Ablegen der Prüfung angemeldet werden und alle Studienleistungen registriert werden. Bis auf wenige Ausnahmen geht dies über den Studienplaner in HISinOne. Achtung: Die Belegung einer Veranstaltung ersetzt nicht die Anmeldung der Prüfung bzw. Registrierung der Studienleistung! Insbesondere ist mit der Zuteilung zu einer Übungsgruppe zu Vorlesungsbeginn noch nicht die &bduo;Studienleistung Übung“ registriert!

Anleitung für HISinOne (siehe auch HISinOne-Wiki):
  1. In HISinOne 'Mein Studium > Studienplaner mit Modulplan' (ggf. mit richtigem Studiengang) auswählen.
  2. Links oben das richtige Semester auswählen und rechts oben bei Veranstaltungen 'keine' und bei Prüfungs-/Studienleistungen 'alle' anklicken.
  3. Dann in der Liste das gewünschte Modul bzw. die gewünschte Veranstaltung suchen.
  4. Auf 'Prüfung anmelden' bzw. 'Studienleistung registrieren' gehen.
  5. Gegebenenfalls noch die richtige Gruppe auswählen.

Modulplan mit Erläuterungen:
Alle hier im Überblick gegebenen Informationen finden sich ausführlicher im Modulhandbuch.

1. FACHWISSENSCHAFT MATHEMATIK    (75 ECTS-Punkte)
Modulteil Nummer in HISinOne Angebot / Zeitpunkt Anmeldung
Modul  LINEARE ALGEBRA    (Pflichtmodul, 18 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Notwendige Vorkenntnisse für Lineare Algebra I: Oberstufenmathematik
Notwendige Vorkenntnisse für Lineare Algebra II: Lineare Algebra I
Veranstaltungen:
Lineare Algebra I
4-stündige Vorlesung
07LE23V-0-LA1 jedes Wintersemester Belegung der Vorlesung bis Vorlesungsbeginn.
Belegung der Übung in der Regel in der ersten Vorlesungswoche.
Lineare Algebra I
2-stündige Übung
07LE23Ü-0-LA1
Lineare Algebra II
4-stündige Vorlesung
07LE23V-0-LA2 jedes Sommersemester
Lineare Algebra II
2-stündige Übung
07LE23Ü-0-LA2
Studienleistungen:
Übung Lineare Algebra I 07LE23SL-Ü-0-LA1 Wintersemester Registrierung jeder Studien­leistung bis Fristende im jeweiligen Semester.
Klausur Lineare Algebra I (*) 07LE23SL-K-0-LA1 jedes Semester
Übung Lineare Algebra II 07LE23SL-Ü-0-LA2 Sommersemester
Prüfungsleistungen:
Mündliche Prüfung über Lineare Algebra I und II (**)
Dauer ca. 30 Minuten
07LE23PL-2HfB21-P-LA jedes Semester am Ende der vorlesungs­freien Zeit Anmeldung der Prüfung bis Fristende in dem Semester, zu dessen Ende die Prüfung stattfinden soll (**).
Bemerkungen:
(*) Mindestens eine der beiden Klausuren Lineare Algebra I und Analysis I muss bis zum Ende des 3. Fachsemesters bestanden sein.
(**) Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung ist die bestandene Klausur in Lineare Algebra I und die bestandene Übung in Lineare Algebra II. Die Prüfungsanmeldung kann unter Vorbehalt in dem Semester erfolgen, in dem diese Studienleistungen noch erworben werden. Dies setzt aber voraus, dass diese Studienleistung zuvor registreirt werden.
Zusätzlich zur Prüfungsanmeldung können gegen Ende der Anmeldefrist Prüferwünsche abgegeben werden.
Modul  ANALYSIS    (Pflichtmodul, 18 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Notwendige Vorkenntnisse für Analysis I: Oberstufenmathematik
Notwendige Vorkenntnisse für Analysis II: Analysis I sowie Grundkenntnisse in Linearer Algebra, die in Studienplanvariante 3 durch einen Brückenkurs erworben werden können.
Veranstaltungen:
Analysis I
4-stündige Vorlesung
07LE23V-0-Ana1 jedes Wintersemester Belegung der Vorlesung bis Vorlesungsbeginn.
Belegung der Übung in der Regel in der ersten Vorlesungswoche.
Analysis I
2-stündige Übung
07LE23Ü-0-Ana1
Analysis II
4-stündige Vorlesung
07LE23V-0-Ana2 jedes Sommersemester
Analysis II
2-stündige Übung
07LE23Ü-0-Ana2
Studienleistungen:
Übung Analysis I 07LE23SL-Ü-0-Ana1 Wintersemester Registrierung jeder Studien­leistung bis Fristende im jeweiligen Semester.
Klausur Analysis I (*) 07LE23SL-K-0-Ana1 jedes Semester
Übung Analysis II 07LE23SL-Ü-0-Ana2 Sommersemester
Prüfungsleistungen:
Mündliche Prüfung über
Analysis I und II
(**)
Dauer ca. 30 Minuten
07LE23PL-2HfB21-P-Ana jedes Semester am Ende der vorlesungs­freien Zeit Anmeldung der Prüfung bis Fristende in dem Semester, zu dessen Ende die Prüfung stattfinden soll (**).
Bemerkungen:
(*) Mindestens eine der beiden Klausuren Analysis I und Lineare Algebra I muss bis zum Ende des 3. Fachsemesters bestanden sein.
(**) Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung ist die bestandene Klausur in Analysis I und die bestandene Übung in Analysis II. Die Prüfungsanmeldung kann unter Vorbehalt in dem Semester erfolgen, in dem diese Studienleistungen noch erworben werden. Dies setzt aber voraus, dass diese Studienleistung zuvor registreirt werden.
Zusätzlich zur Prüfungsanmeldung können gegen Ende der Anmeldefrist Prüferwünsche abgegeben werden.
Modul  ALGEBRA UND ZAHLENTHEORIE    (Pflichtmodul, 9 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Notwendige Vorkenntnisse: Lineare Algebra I und II
Veranstaltungen:
Algebra und Zahlentheorie
4-stündige Vorlesung
07LE23V-1-AuZ jedes Wintersemester Belegung der Vorlesung bis Vorlesungsbeginn.
Belegung der Übung in der Regel in der ersten Vorlesungswoche.
Algebra und Zahlentheorie
2-stündige Übung
07LE23Ü-1-AuZ
Studienleistungen:
Übung Algebra und Zahlentheorie 07LE23SL-Ü-1-AuZ Wintersemester Registrierung bis Fristende im Wintersemester.
Prüfungsleistungen:
Klausur Algebra und Zahlentheorie
Dauer 2–3 Stunden
07LE23PL-2HfB21-P-AuZ im Wintersemester, nach oder zum Ende der Vorlesungszeit Anmeldung der Prüfung bis Fristende im Wintersemester.
Bemerkungen:
"Algebra und Zahlentheorie" sollte nicht mit "Algebraischer Zahlentheorie" verwechselt werden, was es auch gibt.
Modul  ELEMENTARGEOMETRIE    (Pflichtmodul, 6 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Notwendige Vorkenntnisse: Lineare Algebra I und etwas mathematische Erfahrung. Elementargeometrie im 2. Fachsemester ist in Studienplanvariante 2 möglich, stellt aber eine gewisse Herausforderung dar.
Veranstaltungen:
Elementargeometrie
4-stündige Vorlesung
07LE23V-3-ElGeo jedes Sommersemester Belegung der Vorlesung bis Vorlesungsbeginn.
Belegung der Übung in der Regel in der ersten Vorlesungswoche.
Elementargeometrie
2-stündige Übung
07LE23Ü-3-ElGeo
Studienleistungen:
Übung Elementargeometrie 07LE23SL-Ü-3-ElGeo Sommersemester Registrierung bis Fristende im Sommersemester.
Prüfungsleistungen:
Klausur Elementargeometrie
Dauer 2–3 Stunden
07LE23PL-2HfB21-P-ElGeo im Sommersemester, nach oder zum Ende der Vorlesungszeit
Anmeldung der Prüfung bis Fristende im Sommersemester.
Modul  NUMERIK    (Pflichtmodul, 9 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Notwendige Vorkenntnisse für Numerik I: Lineare Algebra I, II und Analysis I (kann gleichzeitig gehört werden)
Notwendige Vorkenntnisse für Numerik II: Numerik I und Analysis II (kann gleichzeitig gehört werden)
Veranstaltungen:
Numerik I
2-stündige Vorlesung
07LE23V-5-Num1 jedes Wintersemester Belegung der Vorlesung bis Vorlesungsbeginn.
Belegung der Übung in der Regel in der ersten Vorlesungswoche.
Numerik I
2-stündige Übung, 14-täglich
07LE23Ü-5-Num1
Numerik II
2-stündige Vorlesung
07LE23V-5-Num2 jedes Sommersemester
Numerik II
2-stündige Übung, 14-täglich
07LE23Ü-5-Num2
Studienleistungen:
Übung Numerik I 07LE23SL-Ü-5-Num1 Wintersemester Registrierung jeder Studien­leistung bis Fristende im jeweiligen Semester.
Übung Numerik II 07LE23SL-Ü-5-Num2 Sommersemester
Prüfungsleistungen:
Klausur Numerik
(über Numerik I und II)
Dauer 2–3 Stunden
07LE23PL-2HfB21-P-Num im Sommersemester, nach oder zum Ende der Vorlesungszeit Anmeldung der Prüfung bis Fristende im Sommersemester.
Bemerkungen:
Begleitend zur Vorlesung gibt es die zweisemestrige "Praktische Übung Numerik", die für das Modul Praktische Übung gewählt werden kann, für die allerdins Programmiervorkenntnisse z.B. aus dem Kurs "Einführung in die Programmierung für Studierende der Naturwissenschaften" günstig sind.
Modul  STOCHASTIK    (Pflichtmodul, 9 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Notwendige Vorkenntnisse für Stochastik I: Analysis I, II und Lineare Algebra I (kann gleichzeitig gehört werden)
Notwendige Vorkenntnisse für Stochastik I: Stochastik II
Veranstaltungen:
Stochastik I
2-stündige Vorlesung
07LE23V-6-Sto1 jedes Wintersemester Belegung der Vorlesung bis Vorlesungsbeginn.
Belegung der Übung in der Regel in der ersten Vorlesungswoche.
Stochastik I
2-stündige Übung, 14-täglich
07LE23Ü-6-Sto1
Stochastik II
2-stündige Vorlesung
07LE23V-6-Sto2 jedes Sommersemester
Stochastik II
2-stündige Übung, 14-täglich
07LE23Ü-6-Sto2
Studienleistungen:
Übung Stochastik I 07LE23SL-Ü-6-Sto1 Wintersemester Registrierung jeder Studien­leistung bis Fristende im jeweiligen Semester.
Übung Stochastik II 07LE23SL-Ü-6-Sto2 Sommersemester
Prüfungsleistungen:
Klausur Stochastik
(über Stochastik I und II)
Dauer 2–3 Stunden
07LE23PL-2HfB21-P-Sto im Sommersemester, nach oder zum Ende der Vorlesungszeit Anmeldung der Prüfung bis Fristende im Sommersemester.
Bemerkungen:
Im B.Sc.-Studiengang Mathematik gibt es getrennte Klausuren über Stochastik I und II.
Begleitend zu Stochastik II gibt es die "Praktische Übung Stochastik", die für das Modul Praktische Übung gewählt werden kann. Sie kann problemlos auch in einem der folgenden Semester absolviert werden.
Modul  PROSEMINAR    (Wahlpflicht = Pflichtmodul mit Wahlveranstaltung, 3 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Die notwendige Vorkenntnisse hängen vom konkreten Proseminar ab; siehe Angaben im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis.
Veranstaltungen:
eines der 4–5 angebotenen Proseminare
(Bei Interesse und ausreichenden Vorkenntnissen kann auch ein Seminar gewählt werden.)
07LE23S-PSem-0-01
bis
07LE23S-PSem-0-05
jedes Semester Voranmeldung nach Angaben im Komm. Vorlesungsverzeichnis; Sudienplatzvergabe bei der Vorbesprechung am Ende des Vorsemesters
Studienleistungen:
in der Regel aktive und regelmäßige Teilnahme
(weitere oder konkretere Anforderungen sind möglich)
jeweiliges Semester keine separate Registrierung
Prüfungsleistungen:
Vortrag
Dauer 45–90 Minuten
07LE23PL-2HfB21-WP-PSem an dem während der Vorbesprechung festgelegten Tag
Anmeldung der Prüfung bis Fristende vor Vorlesungsbeginn
Modul  PRAKTISCHE ÜBUNG    (Wahlpflicht = Pflichtmodul mit Wahlveranstaltung, 3 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Die notwendige Vorkenntnisse hängen von der konkreten Praktischen Übung ab; siehe Angaben im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis.
Veranstaltungen:
angeboten werden regelmäßig zur Wahl:
Praktische Übung Numerik
(zweisemestrig)
07LE23PÜ1-5-Num1 / 07LE23PÜ1-5-Num2 Winter- und Sommersemester Belegung in der Regel in jedem Semester in der ersten Vorlesungswoche.
Praktische Übung Stochastik 07LE23PÜ-6-Sto jedes Semester Belegung bis Vorlesungsbeginn.
Einführung in die Programmierung für Studierende der Naturwissenschaften 07LE23PÜ-5-EinfProgNW Sommeremester Belegung bis Vorlesungsbeginn, nur über den Studienplaner!
Studienleistungen:
Hängen von der gewählten Praktischen Übung ab und sind semesterweise in den aktuellen Ergänzungen der Modulhandbücher beschrieben. 07LE23SL-2HfB21-WP-PÜ jeweiliges Semester Registrierung jeder Studien­leistung bis Fristende im jeweiligen Semester. In Numerik erst im Sommersemester!
Prüfungsleistungen:
keine
Bemerkungen:
Der Kurs "Einführung in die Programmierung für Studierende der Naturwissenschaften" ergänzt das Angebot an eigentlichen Praktischen Übungen. Er ist mathematisch weniger anspruchsvoll, hat aber einen Arbeitsaufwand von 6 ECTS-Punkten, der voll erbracht werden muss. Alternativ stehen Praktische Übungen mit einem Arbeitsaufwand von 3 ECTS-Punkten zur Wahl.
Weitere Praktische Übungen etwa zur Algebra oder zur Geometrie könnten in einzelnen Semestern das Angebot ergänzen.
2. FACHWISSENSCHAFT IM ZWEITEN FACH    (75 ECTS-Punkte)
Informationen zum Studienplan liefert das jeweilige Fach.
Für die Prüfungsverwaltung ist das Prüfungsamt des jeweiliges Fachs zuständig.
3. BACHELOR-ARBEIT    (10 ECTS-Punkte)
Modul  BACHELOR-ARBEIT    (Pflichtmodul, 10 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Die Bachelor-Arbeit ist eine fachwissenschaftliche Arbeit, die nach freier Wahl der Studierenden in einem der beiden Hauptfächer geschrieben werden kann. Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelor-Arbeit sind stets 60 im Fach der Arbeit absolvierte ECTS-Punkte.
Prüfungsleistungen:
Verfassen der schriftlichen Arbeit
Bearbeitungszeit: 3 Monate
07LE23PL-8000-2HF-105-2021 beliebiger Zeitpunkt, in Absprache mit Betreuer:in in Mathematik: Anmeldung schriftlich im Prüfungsamt (Formular)
Bemerkungen:
Detaillierte Informationen zu Abschlussarbeiten in Mathematik.
Je nach Fach der Bachelor-Arbeit wird der Grad "Bachelor of Science" oder "Bachelor of Arts" verliehen.
Die Wahl des Fachs der Bachelor-Arbeit hat keine Auswirkungen auf die Master-Arbeit im M.Ed.; beide Arbeiten können im gleichen Fach geschrieben werden.
4a. OPTIONSBEREICH bei Wahl der Lehramtsoption    (20 ECTS-Punkte)
Modulteil Nummer in HISinOne Angebot / Zeitpunkt Anmeldung
Modul  FACHDIDAKTIK MATHEMATIK    (Pflichtmodul der Lehramtsoption, 5 ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Vorkenntnisse aus den Mathematik-Grundvorlesungen (Analysis I und II, Lineare Algebra I und II) sind empfohlen.
Veranstaltungen:
Einführung in die Fachdidaktik der Mathematik
2-stündige Vorlesung
07LE23V2-7-EFdMathe
jedes Semester Belegung bis Vorlesungsbeginn
Einführung in die Fachdidaktik der Mathematik
2-stündige Übung mit integrierten Seminaranteilen
07LE23Ü-7-EFdMathe
Studienleistungen:
Übungen und Seminar 07LE23SL-5E-7-EFdMathe
(für Übungen und Klausur zusammen)
im jeweiligen Semester Registrierung der Studienleistung bis Fristende im jeweiligen Semester.
Klausur nach oder zum Ende der Vorlesungszeit
Prüfungsleistungen:
keine
Bemerkungen:
Bei einem Wechsel der Option kann das Modul „Fachdidaktik Mathematik“ für den Bereich „Fachwissenschaft und Interdisziplinarität“ anerkannt werden, nicht aber als Berufsfeldorientierte Kompetenzen.
Fachdidaktikmodule im zweiten Fach    (5 ECTS-Punkte)
Informationen dazu liefert das jeweilige Fach.
Modul  BILDUNGSWISSENSCHAFTEN    (Pflichtmodul der Lehramtsoption, 10 ECTS-Punkte)
Veranstaltungen:
Einführung in die Bildungswissenschaften
2-stündige Vorlesung
03LE30V-EZW0003 Wintersemester siehe beim Instituts für Erziehungswissenschaft
Orientierungspraktikum samt Vor- und Nachbereitung vorlesungsfreie Zeit zwischen Winter- und Sommersemester siehe bei FACE
Bemerkungen:
Bei einem Wechsel der Option kann das Orientierungspraktikum samt Vor- und Nachbereitung für den Bereich „Berufsfeldorientierte Kompetenzen“ anerkannt werden, die Vorlesung „Einführung in die Bildungswissenschaften&ldquo für den Bereich „Fachwissenschaft und Interdisziplinarität“.
Weitere Informationen:
4b. OPTIONSBEREICH bei Wahl der Option „Individuelle Studiengestaltung“    (20 ECTS-Punkte)
Modulteil Nummer in HISinOne Angebot / Zeitpunkt Anmeldung
Weitere Mathematik-Module    (Wahlmodule, bis zu 12 anrechenbare ECTS-Punkte)
Voraussetzungen:
Siehe semesterweise unter der gewählten Veranstaltung im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis.
Veranstaltungen:
Besonders geeignet sind:
weiterführende Vorlesungen, z.B.
Analysis III
Funktionentheorie
Kommutative Algebra
Kurven und Flächen
Mathematische Logik
Topologie
(? ist V bzw. Ü)
07LE23?-0-Ana3
07LE23?-3-FunkTh
07LE23?-1-KommA
07LE23?-3-KuF
07LE23?-4-Logik
07LE23?-3-Top
 
Wintersemester
  – "
Sommersemester
  – " –
  – " –
  – " –
Belegung von Vorlesungen bis Vorlesungsbeginn.
Belegung von Übungen in der Regel in der ersten Vorlesungswoche.
Seminare jedes Semester Verfahren wie beim Proseminar
weitere Praktische Übungen jedes Semester wie oben
Studienleistungen:
Hängen von den gewählten Veranstaltungen ab und sind semesterweise in den aktuellen Ergänzungen der Modulhandbücher beschrieben. Registrierung bis Fristende im jeweiligen Semester.
Prüfungsleistungen:
keine
Bemerkungen:
Module, die vollständig über die geforderten ECTS-Punkte oder über die Lehramtsoption hinausgehen, werden als Zusatzleistungen ausgewiesen und können ggf. in weiterführenden Studiengängen anerkannt werden.
Für den Zugang zum M.Sc.in Mathematik sind mindestens weitere 18 ECTS-Punkte an fachwissenschaftlichen Mathematikveranstaltungen nötig, darunter sollte Analysis III sein.
Module aus anderen Fächern    (Wahlmodule, bis zu 12 anrechenbare ECTS-Punkte)
Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Fächern!
Berufsfeldorientierte Kompetenzen    (Wahlpflichtmodule der Option, 8–20 ECTS-Punkte)
Module des
Bemerkungen:
Bei einem Wechsel aus der Lehramtsoption kann das Orientierungspraktikum samt Vor- und Nachbereitung als Berufsfeldorientierte Kompetenzen anerkannt werden.