Studying Mathematics in Freiburg: Starting Guide

[Straßenschild Ernst-Zermelo-Straße]

Sorry, there is no English translation for this page.

Sie haben sich für ein Mathematikstudium in Freiburg entschieden und haben sich in einen der beiden Bachelor-Studiengänge in Mathematik eingeschrieben (Bachelor of Science oder 2-Hauptfächer-Bachelor) oder in den Master of Ecucation als Erweiterungsfach. Was müssen Sie vor Studienbeginn nun tun?

Die kurze Antwort lautet: Kommen Sie bei Bedarf zum Vorkurs und unbedingt zur Einführungswoche, vorher müssen Sie in der Regel nichts tun. Einige typische Fragen werden auch hier beantwortet; weitere Fragen beantwortet bei Bedarf die Studienberatung des Mathematischen Instituts.

(Hinweis: Einige der Informationen auf dieser Seite finden sich auch schon auf der Seite für Studieninteressierte.)

Vor dem Studium

Studienmaterial

Sie brauchen für das Studium zunächst nur Papier und Stifte. Im späteren Verlauf wird ein eigener Computer sinnvoll sein. Insbesondere benötigen Sie weder Taschenrechner noch Formelsammlung. Eigene Bücher sind für den Studienbeginn nicht erforderlich: Viele Dozent:inn:en stellen Skripte ihrer Vorlesungen als pdf-Dateien zur Verfügung; Lehrbücher können Sie in der Lehrbuchsammlung ausleihen oder in der Fachbibliothek des Mathematischen Instituts nutzen (ohne Ausleihe). Über Ihren Account beim Rechenzentrum haben Sie zudem Zugang zu vielen mathematischen e-Books. Die wöchentlichen Übungsaufgabenzettel stehen ebenfalls als pdf-Dateien im Netz, worauf Sie auch über den studentischen PC-Pool des Instituts zugreifen können.

Wer sich vor Vorlesungsbeginn schon ein wenig mit Mathematik und dem Mathematikstudium beschäftigen möchte, findet hier einige Buchempfehlungen.

Vorkurs und Einführungswoche

Das Mathematische Institut bietet im Wintersemester einen Vorkurs an, der zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn stattfindet. Der Vorkurs dient der Auffrischung und Angleichung der Vorkenntnisse und erleichtert als Unterstützungsangebot den Einstieg ins Studium. Die Teilnahme ist aber weder formal noch inhaltlich Voraussetzung für das Studium.

In der Woche vor Vorlesungbeginn gibt es dann die Einführungswoche zum Kennenlernen, mit Studienberatung und Universitätsführung. Sie beginnt üblicherweise dienstags um 9 Uhr. Eine Anmeldung ist normalerweise nicht erforderlich – einfach vorbeikommen! Das Programm findet man kurz vorher ↷ auf dieser Seite.
An der Einführungswochs sollten Sie unbedingt teilnehmen, wenn es Ihnen terminlich möglich ist.

Was sollte man vor Vorlesungsbeginn noch tun?

Veranstaltungen, die Sie besuchen wollen, sollten Sie “belegen”, d.h. über das Campus-Management-System HISinOne Ihren Teilnahmewunsch abgeben (Anleitung dazu im Wiki). Fachfremde Veranstaltungen (vor allem an der Technischen Fakultät) sind teilweise erst nach Vorlesungsbeginn belegbar.

Im 2-Hauptfächer-Bachelor sollten Sie anhand des Stundenplan – anhängig von Ihrem zweiten Fach – prüfen welche Studienverlaufsplanvariante für Sie am besten in Frage kommt. Bei Problemen nehmen Sie bitte Kontakt mit der Studienberatung auf. Ansonsten müssen Sie nichts weiter tun.

Im 1-Hauptfach-Bachelor sollten Sie sich Gedanken über die Wahl des Anwendungsfachs machen. Falls Sie

  • ein Sonder-Anwendungsfach studieren wollen, sollten Sie dies in der Woche vor Vorlesungsbeginn beantragen;
  • Veranstaltungen im Anwendungsfach Biologie besuchen wollen, ist die vorherige Teilnahme an eer „Allgemeinen Sicherheitsunterweisung“ nötig. (diese gibt es als Online-Modul auf der Lernplattform ILIAS unter Magazin > Semesterübergreifende Inhalte > Fakultät für Biologie > Informationen zum Studium);
  • im ersten Semester einen BOK-Kurs am Zentrum für Schlüsselqualifikationen belegen wollen, müssen Sie sich ab Ende September/Anfang Oktober dazu online anmelden (nähere Informationen und Fristen auf der Internetseite des ZfS).

Wie kommt man an den Stundenplan?

In das Mathematikstudium starten Sie mit den beiden Veranstaltungen Analysis I und Lineare Algebra I. Die Vorlesungen finden montags bis donnerstags von 8:15 bis 10 Uhr im Hörsaal Rundbau statt. Ergänzt werden sie jeweils durch ein zweistündiges Tutorat (verschiedene Termine; Verteilung in der ersten Vorlesungswoche).

  • Im Zwei-Hauptfächer-Bachelor kommen Pflichtveranstaltungen aus Ihrem anderen Hauptfach hinzu. Sie können auch eine der Studienplanvarianten wählen, in der Sie im ersten Semester nur eine der beiden Mathematik-Vorlesungen wählen, insbesondere bei Überschneidungen im Stundenplan. Es ist auch möglich, zunächst mit beiden Mathematik-Vorlesungen zu beginnen und im Laufe des Semesters mit einer aufzuhören, falls es zeitlich zu viel wird oder Sie merken, dass Sie sich besser auf eine Vorlesung konzentrieren sollten.
    Bei Wahl der Lehramtsoption können Sie zudem die Vorlesung Einführung in die Bildungswissenschaften hören.
  • Im B.Sc.-Studiengang empfehlen wir, dass Sie mindestens noch eine Veranstaltung besuchen, am besten aus dem von Ihnen gewählten Anwendungsfach. Ergänzt werden kann dies durch einen BOK-Kurs (evtl. auch erst in der vorlesungsfreien Zeit) oder durch ein fachfremdes Wahlmodul.
Zeiten und Räume der Veranstaltungen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis bzw. über die Veranstaltungssuche.

(Im Vergleich zur Schule mögen einem die 12 Anwesenheitsstunden im Studienhauptfach Mathematik wenig vorkommen; unterschätzen Sie aber bitte nicht den Arbeitsaufwand, denn jede der Veranstaltungen bringt einen umfangreichen Anteil wöchentlichen Selbststudiums mit sich.)

Was hat es mit dem Anwendungsfach auf sich?

Der Studiengang Bachelor of Science in Mathematik beinhaltet ein sogenanntes Anwendungsfach (für das keine separate Immatrikulation notwendig oder möglich ist). Im gewählten Anwendungsfach ist ein festes Studienprogramm von etwa 20 ECTS-Punkten zu absolvieren; es ist ratsam, im ersten Semester bereits mit dem Anwendungsfach zu beginnen.

Studierende können frei zwischen folgenden "Standard-Anwendungsfächern" wählen:

    Biologie, Informatik, Physik, Wirtschaftswissenschaften: BWL oder VWL
Die Studienpläne dazu findet man auf der Informationsseite für den Studiengang und ausführlicher im Modulhandbuch. Zu den Veranstaltungen dieser Anwendungsfächer kann man nach vorheriger Belegung (und im Falle der Biologie nach vorheriger Teilnahme an der Sicherheitsunterweisung) einfach hingehen. Die offizielle Festlegung des Anwendungsfachs erfolgt erst mit der ersten Prüfungsanmeldung im Laufe des Semesters.

Viele andere Anwendungsfächer (wie z.B. Philosophie, Mikrosystemtechnik, Politikwissenschaften, Meteorologie) können bei Interesse auf Antrag gewählt werden, wobei es für manche dieser Fächer eine Studienplatzbeschränkung gibt (insbesondere Psychologie mit 3 Studienplätzen pro Jahr). Studienpläne für viele solcher "Sonder-Anwendungsfächer" erhalten Sie im Prüfungsamt des Mathematischen Instituts. Ob ein bestimmtes Fach, an dem Sie Interesse haben, als Anwendungsfach möglich ist, erfragen Sie bitte bei der Studienberatung des Mathematischen Instituts.

Die ersten Wochen

Wann und wo geht es mit dem Studium los?

Beginn und Ende der Vorlesungszeiten jedes Semesters finden Sie auf dieser Seite.

Die Erstsemester-Vorlesungen in Mathematik (das sind Analysis I und Lineare Algebra I) finden am Montag und Dienstag der ersten Vorlesungswoche um 8 Uhr statt (wobei "8 Uhr" im akademischen Sprachgebrauch bedeutet, dass die Veranstaltung üblicherweise um 8:15 Uhr beginnt). Der Hörsaal ist in der Regel der sogenannte "Rundbau".

Für die Vorlesungen ist keine Anmeldung erforderlich, eine vorherige Belegung über das Campus-Managemenet-System HISinOne aber erwünscht. In der jeweils ersten Vorlesungsstunde erhalten Sie alle relevanten Informationen. Insbesondere wird mitgeteilt, wie die Anmeldung zu den Übungen (Tutoraten) erfolgt. Für die Tutorate gibt es mehrere Alternativtermine; die Verteilung erfolgt mit oder nach der Anmeldung.

Wo finden die Mathematik-Veranstaltungen statt?

In den meisten Fällen in folgenden Räumen:

HS = Hörsaal, SR = Seminarrraum Lageplan   Adresse
– HS Rundbau Nr. 28 Albertstr. 21a
– HS Weismann-Haus Nr. 29 Albertstr. 21
– HS II Nr. 13 Albertstr. 23b
– SR 119, 125, 127, 218, 318, 403, 404, 414 Nr. 2 Ernst-Zermelo-Str. 1 (früher: Eckerstraße)
– SR 226 Nr. 16 Hermann-Herder-Str. 10
Zur Orientierung hilft der Lageplan des Institutsviertels Nord. Die Adresse allein ist oft nicht sehr hilfreich, da die Hörsäle nicht direkt an der Straße liegen.

Wie funktioniert die Tutoratseinteilung und was muss man bei Terminschwierigkeiten tun?

Zu jeder Vorlesung gibt es einen Assistenten bzw. eine Assistentin, die sich um alle organisatorischen Fragen kümmen und an die Sie sich bei Problemen wenden können, insbesondere wenn es Terminschwierigkeiten bei den Tutoraten gibt. Wer Assistent:in ist, ist im Vorlesungsverzeichnis des Mathematischen Instituts bei jeder Vorlesung unter "Tutorium dazu" vermerkt.

Die Assistent:inn:en organisieren auch die Verteilung der Studierenden auf die Übungsgruppen. Meistens wird dazu das Campus-Management-System HISinOne benutzt, in dem Sie sich innerhalb einer gewissen Frist online zu einem Wunschtermin anmelden können ("belegen"), sofern noch Plätze in dem Tutorat frei sind. Die Frist läuft in der Regel bis in die erste Vorlesungswoche hinein. Wenn Sie nach Ende der Frist noch einen Tutoratsplatz brauchen (weil sich der Studienbeginn aus irgenwelchen Gründen verzögert hat) oder wenn sich nach erfolgter Zuteilung Terminschwierigkeiten bekommen haben (z.B. wegen einer anderen Tutoratseinteilung), wenden Sie sich bitte an den Assistenten/die Assistentin!

Was muss man während des Studiums beachten?

Es gibt keine Anwesenheitspflicht in Vorlesungen, aber in den Tutoraten (die Tutorate beginnen oft erst in der zweiten Vorlesungswoche). Die regelmäßige Teilnahme an den Vorlesungen ist aber dringend anzuraten, und ohne regelmäßige Vor- und Nachbereitung der Vorlesungen ist ein erfolgreiches Studium kaum möglich. Es ist daher unumgänglich, von Anfang an konzentriert mitzuarbeiten.

Es empfiehlt sich, die Vor- und Nachbereitung der Vorlesung und die Bearbeitung der Übungsaufgaben teilweise alleine, teilweise in Kleingruppen vorzunehmen, da Sie sowohl lernen müssen, mathematische Aufgaben alleine zu bewältigen, als auch mathematische Zusammenhänge zu erklären.

Studentische Arbeitsplätze / PC-Arbeitsplätze / Kommunikationsräume finden Sie hier:

  • Studentische Arbeitsräume im Erdgeschoss des Mathematischen Instituts, Ernst-Zermelo-Straße 1;
  • Arbeitstische auf den Fluren in der Ernst-Zermelo-Straße 1 und in der Hermann-Herder-Straße 10 (Abteilung für Angewandte Mathematik/Rechenzentrum);
  • Stillarbeitsplätze in der Mathematikbibliothek;
  • studentische Arbeitsplätze in der Universitätsbibliothek;
  • PC-Pool des Mathematischen Instituts im Kellergeschoss der Ernst-Zermelo-Str. 1;
  • PC-Pool-Räume im Uni-Rechenzentrums, Hermann-Herder-Str. 10;
  • Kommunikationsraum der Abteilung für Mathematische Didaktik im 1. OG der Ernst-Zermelo-Str. 1.

Bis wann müssen die ersten Leistungen erbracht sein und wie meldet man sich zu den Klausuren an?

In beiden Bachelor-Studiengängen gibt es Orientierungsleistungen, die bis zum Ende des 3. Fachsemesters bestanden sein müssen. Im 1-Hauptfach-Bachelor sind dies die beiden Klausuren zu Analysis I und zu Lineare Algebra I; im 2-Hauptfach-Bachelor muss nur eine der beiden Klausuren bis zum Ende des 3. Fachsemesters bestanden sein (hinzu kommen aber Orientierungsleistungen im zweiten Fach).

Bitte beachten Sie, dass Sie jeder der beiden Veranstaltungen Analysis I und Lineare Algebra I aber zwei Studienleistungen bestehen müssen: die Übungen und die Klausur. Zu beiden müssen Sie sich fristgerecht über das Campus-Management-Systeme HISinOne registrieren. Siehe hierzu die Informationsseite zu Prüfungen.

Hier finden Sie weitere Informationen und Beratung

Offizielle Dokumente, die das Studium regeln, sind die Prüfungsordnungen und Modulhandbücher. Sie finden Links dazu auf den Informationsseiten für die Mathematik-Studiengänge:

Beratungs- und Anlaufstellen des Mathematischen Instituts:

Informationsangebote des Mathematischen Instituts und der Universität:

Das Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis liegt auch in gedruckter Fassung an mehreren Stellen im Mathematischen Institut aus.

Zentrale Beratungs- und Anlaufstellen:

Informationen über Stipendien:

Ausblick

Wie ist der weitere Verlauf im 2-Hauptfächer-Bachelor?

Im 2. Fachsemester schließen sich die zweiten Teile Analysis II und/oder Lineare Algebra II an das 1. Fachsemester an. Beide enden mit einer mündlichen Prüfung über Analysis I und II bzw. Lineare Algebra I und II. Für diese Prüfungen gibt es zwei Prüfungszeiträume im Jahr: April und Oktober (genauer: jeweils etwa drei Wochen vor Vorlesungsbeginn und die erste Vorlesungswoche). Sie können diese beiden Prüfungen auf verschiedene Semester aufteilen, auch wenn Sie beide Grundvorlesungen gleichzeitig gehört haben.

Falls Sie die Lehramtsoption wählen, bietet es sich an, zwischen dem 1. und dem 2. Fachsemester das Orientierungspraktikum (samt Vor- und Nachbereitung) abzulegen. Voraussetzung ist, dass Sie im 1. Fachsemester bereits die Veranstaltung Einführung in die Bildungswissenschaften besucht haben.

Für den weiteren Verlauf sind die Veranstaltungen im Fach Mathematik weitgehend vorgeschrieben. Wahlmöglichkeiten haben Sie bei der Praktischen Übung und beim Proseminar. Jährlich werden (mindestens) drei Praktische Übungen angeboten: ein Programmierkurs, zu Numerik (jährliche Veranstaltung beginnend im Wintersemester) und zu Stochastik (immer im Sommersemester, teils auch im Wintersemester). Jedes Semester werden etwa vier Proseminare zu unterschiedlichen Themen angeboten. Die Anmeldung zu einem Proseminar erfolgt gegen Ende des Vorsemesters; bitte beachten Sie dazu die in den Kommentaren zu den Lehrveranstaltungen veröffentlichten Modalitäten.

Nach den Grundvorlesungen Analysis I, II bzw. Lineare Algebra I, II können Sie die übrigen Pflichtveranstaltungen in Mathematik beliebig auf die verbleibenden Semester verteilen. Die Praktische Übung sollte allerdings nicht vor der zugehörigen Vorlesung besucht werden, sondern am besten gleichzeitig. Einzelne der angebotenen Proseminare setzen u.U. weitere Vorlesungen als nur die Grundvorlesungen voraus.

Denken Sie bitte stets an die rechtzeitige Anmeldung von Prüfungen und Registrierung von Studienleistungen!

Wie ist der weitere Verlauf im 1-Hauptfach-Bachelor?

Im 2. Fachsemester schließen sich die zweiten Teile Analysis II und Lineare Algebra II an das 1. Fachsemester an. Beide enden mit einer mündlichen Prüfung über Analysis I und II bzw. Lineare Algebra I und II. Für diese Prüfungen gibt es zwei Prüfungszeiträume im Jahr: April und Oktober (genauer: jeweils etwa drei Wochen vor Vorlesungsbeginn und die erste Vorlesungswoche). Sie können diese beiden Prüfungen auf verschiedene Semester aufteilen, Im 3. Fachsemester folgt dann Analysis III, Numerik I und Stochastik I als Pflichtvorlesungen.

Ebenfalls für das 2. Fachsemester ist der Programmierkurs Einführung in die Programmierung für Studeirende der Naturwissenschaften am Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) vorgesehen, der Teil des BOK-Bereichs bildet. Bitte beachten Sie die Anmeldefristen des ZfS, die Ende März/Anfang April liegen!

Etwa ab dem 3. Fachsemester können Sie zu den vorgesehenen Pflichtveranstaltungen weiterführende Wahlvorlesungen nach Ihren Interessen hinzunehmen; eine Übersicht über das regelmäßige Angebot an geeigneten Vorlesungen finden Sie hier (pdf). Schauen Sie sich vor Semesterbeginn das Vorlesungsverzeichnis an; am besten auch in der online-Version, da kurzfristig interessante und für Bachelor-Studierende geeignete zweistündige Vorlesungen hinzukommen können. Beachten Sie bei der Auswahl der Wahlveranstaltungen auch die nötigen Vorkenntnisse, die im Modulhandbuch bzw. im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis beschrieben sind.

Am besten im 3. oder 4. Fachsemester sollten Sie das Proseminar absolvieren. Jedes Semester werden etwa vier Proseminare zu unterschiedlichen Themen angeboten. Die Anmeldung zu einem Proseminar erfolgt gegen Ende des Vorsemesters; bitte beachten Sie dazu die in den Kommentaren zu den Lehrveranstaltungen veröffentlichten Modalitäten.

Gerne können Sie Ihre Studienpläne mit der Studienberatung oder einm der Dozenten besprechen. In unregemäßigen Abständen gibt es auch Informationsveranstaltung, in der die verschiedenen Schwerpunktgebiete sich vorstellen und Wege zu einer Bachelor-Arbeit aufgezeigt werden.

Denken Sie bitte stets an die rechtzeitige Anmeldung von Prüfungen und Registrierung von Studienleistungen!

Beachten Sie bei der Studienplanung auch die Bedingungen an die ECTS-Punkte für die einzelnen Bereiche: mindestens 132 ECTS-Punkte in Mathematik (inklusive Bachelor-Arbeit und dem "internen BOk-Bereich", d.i. Praktische Übung Numerik, Proseminar und Seminar); mindestens 8 und maximal 16 BOK-Punkte am ZfS (davon in der Regel 6 durch den Programmierkurs); abgeschlossenes Anwendungsfach und maximal 20 anrechenbare ECTS-Punkte im Wahlbereich.

Studium im Ausland

Mit den Planungen für ein eventuelles Auslandssemester/Auslandsjahr während des Bachelor-Studiums sollte spätestens Ende des 2. Fachsemesters/Beginn des 3. Fachsemesters begonnen werden. Näheres dazu auf der Webseite des Auslandsbeauftragten des Mathematischen Instituts und des International Office der Universität Freiburg.