Pfizer- und Goedecke-Forschungspreis

[Wappen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg]

Seit 1967 wurden exzellente Dissertationen u. a. in Mathematik mit dem Goedecke-Forschungspreis ausgezeichnet. 2002 wurde der Preis in Pfizer-Forschungspreis umbenannt; 2009 wurde er letztmals vergeben. Der Preis wurde jährlich in verschiedenen Sparten, darunter „Mathematik und Physik“ vergeben, so dass in der Regel alle zwei Jahre ein:e Mathematkier:in ausgezeichnet wurde, letztmals 2008.

Die Liste der Goedecke-Preisträger:innen vor 1996 ist unvollständig. Die vollständige Liste aller Presiträger:innen (ohne Fächerzugehörigkeit) findet sich auf der Wikipedia-Seite.

2008     Eva-Maria Schopp

Dr. Eva-Maria Schopp erhielt den Pfizer-Forschungspreis 2008 für ihre Dissertation:
„Tail Behaviour and Martingale Convergence of Random Recursive Structures and Algorithms"“

Thema und Intention dieser Arbeit ist es, Methoden zu entwickeln und weiter zu entwickeln, die es erlauben, eine große Fülle wichtiger Algorithmen genauer zu beschreiben als es bisher möglich war.

2006     Immanuel Halupczok

Dr. Immanuel Halupczok erhielt den Pfizer-Forschungspreis 2006 für seine Dissertation:
„Kategorielle Langlands-Korrespondenz für die verallgemeinerten Lorentz-Gruppen“

Das Ziel der Arbeit war es, die so genannte kategorielle Langlands-Korrespondenz" besser zu verstehen. Dabei handelt es sich um eine bisher noch wenig verstandene Vermutung uber eine Verbindung zwischen "Darstellungen" und "kohomologischen Strukturen".

2003     Matthias Wesenberg

Dr. Matthias Wesenberg erhielt den Pfizer-Forschungspreis 2003 für seine Dissertation:
„Efficient finite-volume schemes for magnetohydrodynamic simulations in solar physics“

2002     Lars Diening

Dr. Lars Diening erhielt den Goedecke-Forschungspreis 2002 für seine Dissertation:
„Theoretical and numerical results for electrorheological fluids“

2000     Bernd Ammann

Dr. Bernd Ammann erhielt den Goedecke-Forschungspreis 2000 für seine Dissertation:
„Spin-Strukturen und das Spektrum des Dirac-Operators“

1998     Ulrich Keller

Dr. Ulrich Keller erhielt den Goedecke-Forschungspreis 1998 für seine Dissertation:
„Realistic Modelling of Financial Derivatives“

1996     Dietmar Petroll

Dr. Dietmar Petroll erhielt den Goedecke-Forschungspreis 1996 für seine Dissertation:
„Existenz und Transversalität von homoklinen und heteroklinen Orbits beim geodätischen Fluß“

1984     Peter Koepke

Dr. Peter Koepke erhielt den Goedecke-Forschungspreis 1984 für seine Dissertation:
„A theory of short core models and some applications“

1982     Berthold Maier

Dr. Berthold Maier erhielt den Goedecke-Forschungspreis 1982 für seine Dissertation:
„Existenziell abgeschlossene Gruppen in nilpotenten Gruppenklassen“

1972     Hans-Peter Helfrich

Dr. Hans-Peter Helfrich erhielt den Goedecke-Forschungspreis 1972 für seine Dissertation:
„Optimale lineare Approximation beschränkter Mengen in normierten Räumen“