Lehramtsstudium in Mathematik ("Lehramt an Gymnasien") – Studienbeginn vor WS 2010/11

Diese Seite gibt einen Überblick über das Lehramtsstudium in Mathematik an der Universität Freiburg nach der Prüfungsordnung von 2001 ("WPO"). Für weitere Informationen und Details konsultieren Sie bitte die verlinkten Seiten bzw. Dokumente oder wenden sich an die Studienberatung (e-mail: studienberatung@math.uni-freiburg.de).

Mit Studienbeginn ab WS 2010/11 gab es eine neue Prüfungsordnung ("GymPO") mit einem modularisierten Lehramtsstudium. Als Abschluss ist zunächst das Staatsexamen erhalten geblieben.

Inzwischen wurde (zum WS 2015/16) die Lehramtsausbildung in Baden-Württemberg auf Bachelor/Master umgestellt. Der anschließende Master of Education kommt zum WS 2018/19.

Studienplan

Prüfungsordnung

Nützliche Links

Gliederung des Studiums (Studienbeginn vor WS 2010)

Die Regelstudienzeit für das Lehramtsstudium ist 10 Semester; es umfasst folgende Anforderungen:

Das Studium endet mit der Abschlussprüfung zum ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien. Üblicherweise folgt dann der Vorbereitungsdienst ("Referendariat") mit dem abschließenden zweiten Staatsexamen.

In Mathematik beginnt das Studium mit den Anfängervorlesungen Analysis I und II und Lineare Algebra I und II. Nach dem 2. Semester sollte die studienbegleitende Orientierungsprüfung abgelegt sein (Hinweise zur Durchführung). Zwei darauf aufbauende Kursvorlesungen ergänzen die Anfängervorlesungen zum Prüfungsstoff der Zwischenprüfung (zur Zwischenprüfungsordnung), die üblicherweise nach dem 3. oder 4. Semester abgelegt wird. Sie besteht aus zwei halbstündigen mündlichen Prüfungen. (Orientierungs- und Zwischenprüfung entfallen für Mathematik als Erweiterungsfach/Drittfach sowie für Mathematik als wissenschaftliches Beifach zur künstlerischen Prüfung mit Beifachanforderungen).
Zu den Pflichtscheinen, die man gut im Grundstudium erwerben kann, gehören das Proseminar sowie Numerik und Stochastik (bei Beifachanforderungen ist nur einer von beiden Pflicht).

Beim Studium mit Hauptfachanforderungen dauert die abschließende mündliche Staatsexamensprüfung 60 Minuten; dafür arbeitet man sich in vier Prüfungsgebiete aus drei der folgenden Bereiche ein (darunter muss mindestens eines aus 1. bis 3. sein):

  1. Analysis
  2. Geometrie
  3. Algebra/Zahlentheorie,
  4. Angewandte Mathematik/Numerik oder Informatik
  5. Stochastik
  6. Logik

Eines der vier gewählten Prüfungsgebiete ist das Vertiefungsgebiet (üblicherweise aus dem Bereich, in dem man zwei prüfugnsgebiete gewählt hat). Pro Prüfungsgebiet sollte man mit ein bis zwei Veranstaltungen rechnen. Für die Zulassung zum Staatsexamen braucht man gewisse Scheine; die genauen Anforderungen findet man in der Prüfungsordnung.

Beim Studium mit Beifachanforderungen dauert die Prüfung 45 Minuten und geht über zwei der sechs Bereiche. Für die Zulassung braucht man weniger Scheine.


Verantwortlich für diese Seite: Markus Junker