Hinweise zu den Prüfungen in Mathematik – neue Studiengänge

Diese Seite gilt für die modularisierten Studiengänge Bachelor of Science (PO 2008 und 2012), Master of Science (PO 2011 und 2014), Lehramt nach GymPO 2010 und den Zwei-Hauptfächer-Bachelor (PO 2015).

Die folgenden Richtlinien ergeben sich zum Teil aus den Prüfungsordnungen, zum Teil sind sie aus der Prüfungspraxis und im Bemühen um gerechte Prüfungsbedingungen im Konsens am Mathematischen Institut entstanden.

Alle Personenbezeichnungen beziehen sich in gleicher Weise auf Frauen und Männer.

1. Wer prüft und wieviele Prüfer?

Alle Prüfer können im Rahmen der folgenden Beschränkungen frei gewählt werden.

  1. Eine Prüfung zu einer einzelnen Lehrveranstaltung nimmt in der Regel der Leiter der Lehrveranstaltung ab.

  2. Die mündlichen Prüfungen zu Analysis I+II bzw. I–III und Lineare Algebra I+II können von allen Professoren und Privatdozenten des Mathematischen Instituts abgenommen werden. Jede der Prüfungen wird von einem Prüfer abgenommen. Für die beiden Prüfungen müssen verschiedene Prüfer gewählt werden.

  3. Die mündlichen Prüfungen im Master (zu den Modulen "Reine Mathematik", "Angewandte Mathematik", "Mathematik" (nur PO 2014) und dem Vertiefungsmodul) können von allen Professoren und Privatdozenten des Mathematischen Instituts abgenommen werden. In der Regel werden sie von jeweils einem Prüfer übernommen, nötigenfalls auch von zweien. Maximal zwei der mündlichen Prüfungen dürfen beim selben Prüfer abgelegt werden.

  4. Im Staatsexamen sind als Prüfer die beamteten Professoren des Mathematischen Instituts zugelassen. Die Staatsexamensprüfung wird von zwei oder drei Prüfern abgehalten, die Sie sich selbst aussuchen können (im Rahmen der Prüfungskapazitöäten der einzelnen Prüfer). Hinzu kommt ein Vertreter des Landeslehrerprüfungsamts.

  5. Die Prüfer übernehmen Prüfungen im Rahmen ihrer zeitlichen und fachlichen Möglichkeiten.

    • Bei den mündliche Prüfungen zu Analysis I+II bzw. I–III und Lineare Algebra I+II kann man zusätzlich zur online-Anmeldung auf einer speziellen Internetseite drei Prüferwunsche abgeben, denen im Rahmen der Prüfungskapazitäten der Prüfer entsprochen wird. Gegebenenfalls teilt das Prüfungsamt einen anderen Prüfer zu.

    • Bei den mündlichen Prüfungen im Master und beim Staatsexamen ist eine rechtzeitige Absprache mit den gewünschten Prüfern dringend erforderlich, in jedem Fall vor der Anmeldung zur Prüfung bzw. vor der Wahl der Prüfungsgebiete, da diese in Absprache mit dem Prüfer geschieht.

2. Wann wird geprüft?

  1. Die Prüfung zu Proseminaren und Seminaren besteht aus dem Seminarvortrag während des Veranstaltungszeit. Die Prüfungen zu anderen einzelnen Lehrveranstaltungen finden am Ende der Lehrveranstaltung oder in der folgenden vorlesungsfreien Zeit statt. Der Prüfungstermin wird zu Beginn der jeweiligen Lehrveranstaltung bekanntgegeben. Die Anmeldung erfolgt in der Regel online zu den festgelegten Anmeldezeiten (siehe Infoseiten für den entsprechenden Studiengang bzw. Schwarzes Brett).

  2. Die mündlichen Prüfungen zu den Modulen "Analysis" und "Lineare Algebra" werden jährlich zweimal abgenommen (Oktober und April). Für Studierende, die ins Ausland oder ins Praxissemester gehen, gibt es die Möglichkeit einer vorgezogenen Prüfung am Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters. Die Anmeldung erfolgt online zu den festgelegten Anmeldezeiten.

  3. Die Termine für die mündlichen Prüfungen im Master werden individuell mit den jeweiligen Prüfern vereinbart. Die Anmeldung erfolgt schriftlich im Prüfungsamt des Mathematischen Instituts.

  4. Für das Staatsexamen gibt es jährlich zwei Termine (Oktober/November und April/Mai). Die Anmeldung erfolgt beim Landeslehrerprüfungsamt bis Ende April für den Herbst-Termin bzw. bis Ende Oktober für den Frühjahrs-Termin.
    Siehe auch: Terminpläne beim Landeslehrerprüfungsamt.

3. Anforderungen in den Abschlußprüfungen.

  1. In der fachwissenschaftlichen Abschlussprüfung zum Staatsexamen nach GymPO werden als Grundlagen- und Überblickswissen die Grundvorlesungen Analysis I, II, Lineare Algebra I, II geprüft. Pro gewähltem Schwerpunktgebiet (drei im Hauptfach, zwei im Beifach) wird 4 SWS an Vorlesungsstoff geprüft, mit folgenden Regeln:

    • Logik zählt zum Schwerpunktgebiet "Algebra".
    • "Elementargeometrie" und "Mehrfachintegrale" können zusammen als Schwerpunktgebiet "Geometrie" geprüft werden.
    • im Erweiterungsbeifach kann auch "Stochastik Teil 1" mit "Mehrfachintegrale" oder mit "Elementargeometrie" zusammen als ein Schwerpunktgebiet geprüft werden

    Das "Grundlagen- und Überblickswissen" wird dabei von allen Prüfern gleichermaßen geprüft, d.h. im Hauptfach (oder Beifach) bekommt ein Prüfer pro Schwerpunktgebiet 20 Minuten (bzw. 22,5 Minuten) Prüfungszeit, von denen jeweils ein Drittel auf das Grundlagen- und Überblickswissen entfällt.

  2. Im Master PO 2011 werden in jeder der drei mündlichen Modulabschlussprüfungen 8 SWS an Vorlesungsstoff geprüft (wobei im Vertiefungsmodul die Hälfte des Prüfungsstoffes auch aus einem Lesekurs "Wissenschaftliches Arbeiten" stammen kann). Über das Anforderungsniveau entscheidet der Prüfer – eine frühzeitige Absprache ist daher unbedingt erforderlich!

  3. Im Master PO 2014 werden in jeder der drei mündlichen Modulabschlussprüfungen zu den Modulen "Angewandte Mathematik", "Reine Mathematik" und "Mathematik" 4 SWS an Vorlesungsstoff geprüft, im Vertiefungsmodul 8 SWS an Vorlesungsstoff.
    Über das Anforderungsniveau im Vertiefungsmodul entscheidet der Prüfer – eine frühzeitige Absprache ist daher unbedingt erforderlich!
    Im Modul "Mathematik" und im Vertiefungsmodul kann der Prüfungsstoff auch aus Lesekursen "Wissenschaftlices Arbeiten" stammen.

In jedem Fall sollten Inhalt und Umfang der Prüfungsgebiete rechtzeitig mit den Prüfern abgesprochen werden.

4. Welche Vorlesungen werden welchen Gebieten zugeordnet?

Bei einigen Vorlesungen (z.B. Funktionalanalysis) ist die Zuordnung im Sinn der fünf Teilbereiche der Staatsexamens-Prüfungsordnung bzw. der Einteilung in Reine und Angewandte Mathematik in Bachelor und Master nicht immer eindeutig möglich. Hier sind entsprechende Hinweise im kommentierten Vorlesungsverzeichnis und in den Modulhandbüchern zu beachten und eventuelle Unklarheiten rechtzeitig mit den Prüfern oder der Studienberatung zu besprechen.

5. Wer ist für welche Prüfungen zuständig?

  1. Im (Ein-Hauptfach-)Bachelor-of-Science-Studiengang Mathematik ist das Prüfungsamt Mathematik zuständig, auch was Anwendungsfächer und fachfremde Wahlmodule betrifft. Für externe BOK-Kurse ist hingegen das Zentrum für Schlüsselqualifikationen zuständig.
    Bitte beachten Sie auch die Informationen zur Prüfungsanmeldung im Bachelor-Studiengang.

  2. Im Zwei-Hauptfächer-Bachelor-Studiengang ist das Prüfungsamt Mathematik für alle Mathematik-Module zuständig (inklusive Bachelor-Arbeit, falls sie in Mathematik geschrieben wird).
    Für andere Hauptfächer, die Lehramtsoption, den BOK-Bereich und Wahlmodule aus anderen Fächern sind andere Prüfungsämter zuständig.
    Bitte beachten Sie auch die Informationen zur Prüfungsanmeldung im 2-Hauptfächer-Bachelor-Studiengang im Fach Mathematik.

  3. Im Master-Studiengang ist das Prüfungsamt Mathematik zuständig, auch für das Wahlmodul.
    Bitte beachten Sie auch die Informationen zur Prüfungsanmeldung im Master-Studiengang.

  4. Im Lehramtsstudium nach GymPO gibt es folgende Zuständigkeiten:

    Bitte beachten Sie auch die Informationen zur Prüfungsanmeldung im Lehramtsstudiengang in Mathematik.

6. Was passiert im Falle einer Erkankung?

Sollten Sie zu einer angemeldeten Prüfung wegen Krankheit verhindert sein, müssen Sie unverzüglich einen von einem ärztlichen Attest begleiteten schriftlichen Antrag auf Genehmigung zum Rücktritt von der Prüfung stellen. Hinweise zu Antrag und Attest sowie einen Vordruck finden Sie hier (jeweils als pdf-Datei): für Lehramt, für 2-Hauptfächer-Bachelor, für Bachelor of Science und für Master of Science.

Sollten Sie wegen Krankheit nicht an einer Klausur oder einem Vortrag teilnehmen können, die in Ihrem Studiengang keine Prüfungsleistung, sondern nur eine Studienleistung ist, so ist weder ein schriftlicher Antrag noch ein ärztliches Attest erforderlich.

Es ist unmöglich, alle denkbaren Fragen hier zu behandeln. Es wird daher allen Studierenden, insbesondere solchen mit unkonventionellen studientechnischen Problemen, dringend empfohlen, rechtzeitig die Prüfungsämter, die Studienberater oder den Studiendekan zur Beratung aufzusuchen.

Der Vorsitzende der Prüfungsausschüsse